You are here: Hölderlin-Gesellschaft / Hölderlintagung
Deutsch
English
Français
Español
Italiano
Sunday, 2018-04-22

Jahrestagung der Hölderlin-Gesellschaft vom 24. bis 27 Mai in Tübingen

In zweijährigem Turnus findet -in der Regel im Juni- die Jahrestagung der Hölderlin-Gesellschaft an wechselnden Orten statt. So zum Beispiel 2014 in Konstanz und 2016 in Bad Homburg v.d. Höhe 

Diese Tagung ist ein offenes Austauschforum für Publikum, Hölderlinleser, Wissenschaftler und Künstler.

Von Donnerstag bis Sonntag werden Vorträge und Seminare angeboten, ebenso -je nach Angebot des jeweiligen Ortes- Ausstellungsbesuche und Besichtigungen.

Die Tagungskarte kostet für Mitglieder 30 Euro, für Nichtmitglieder 40 Euro. Studierende und Schüler erhalten Ermäßigung (20/30 Euro). Anmeldungen sind per Mail und per Post möglich. Hier geht es zum Anmeldeformular für 2018 

Die Jahrestagung 2016 hatte das Homburger Folioheft zum Thema, die wichtigste Handschriftensammlung Hölderlins.

2018 ist das Thema Hölderlins Sprache

 


Für unsere Mitglieder:

In der während der Jahrestagung durchgeführten Mitgliederversammlung finden alle vier Jahre die Wahlen für Vorstand und Beirat statt. Die letzte Wahl war 2014, die nächste ist 2018 in Tübingen.

Hier können Sie Formulare für Ihre Wahlvorschläge herunterladen. Bitte senden Sie sie ausgefüllt und unterschrieben per Post an die Geschäftsstelle, Postfach 210233, 72025 Tübingen.

 Formblatt Vorstandswahl 

 Formblatt Beiratswahl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tagesordnung Mitgliederversammlung

16.00 Uhr Evang. Stift, Klosterberg 2, Hörsaal

1. Berichte: Planungen zum 250. Geburtstag Hölderlins

Thomas Schmidt, Marbach, Jörg Ennen, Hölderlin-Archiv

2. Bericht der Präsidentin

3. Kassenbericht

4. Entlastung Vorstand und Geschäftsführung

5. Wahlen

6. Verschiedenes

im Anschluss Vorstandssitzung, daran im Anschluss Beiratssitzung

 

 

 

 

Das Programm der Jahrestagung 2018

Hölderlins Sprache 

 

Donnerstag, 24. Mai

Evang. Stift, Klosterberg 2, Hörsaal

14.00 Uhr Arbeitsgespräch junger Hölderlin-Forscher

Schwierige Textstellen im Werk Hölderlins - Methodenprobleme
Moderation: Martin Vöhler, Thessaloniki und Violetta Waibel, Wien
Rathaussaal, Marktplatz

17.30 Uhr Empfang der Universitätsstadt Tübingen

Begrüßung: Dr. Christine Arbogast, Erste Bürgermeisterin
Evang. Stift, Klosterberg 2, Hörsaal

19.00 Uhr Gnomische Sprache: Heraklit, Hölderlin, Heidegger

Pirmin Stekeler-Weithofer, Leipzig
Restaurant Bootshaus, Wöhrdstr. 25 (früher Casino)

ab 20.00 Uhr Gemeinsames Essen

Buffet (ohne Getränke) 25 €, Studierende 15 €

 

 

Freitag, 25. Mai

Evang. Stift, Klosterberg 2, Hörsaal

9.30 Uhr Eröffnung der Jahrestagung

Sabine Doering, Präsidentin der Hölderlin-Gesellschaft
Grußwort Dr. Viola Schrenk, Evang. Stift
Evang. Stift, Klosterberg 2, Hörsaal

10.00 Uhr Hymnisches Sprechen

Zum Öffentlichkeitsbezug von Hölderlins Spätwerk
Martin Vöhler, Thessaloniki

11.15 Uhr Carmina carnis: Der rote Ursprung der lebendigen Sprache bei Hölderlin

John T. Hamilton, Cambridge, USA
 
Die Räume für die Arbeitsgruppen werden vor Ort bekannt gegeben

14.-15.30 Uhr Arbeitsgruppen

A  Szenische Dichte und Fülle. Annäherungen an Hölderlins Theatersprache
Marco Castellari, Mailand
B  Die Briefe an Böhlendorff - Veränderungen in Hölderlins Sprache vor und nach  dem Bordeaux-Aufenthalt
Uwe Gonther und Andreas Reinecke, Bremen 
C  Vom Metrum zum Rhythmus - hesperische Bewegung in "Germanien"
Boris Previsic, Luzern

16.00-17.30 Uhr Arbeitsgruppen 

D  Hölderlin-Rezitationen im 20. Jahrhundert mit Hörbeispielen
Reinhart Meyer-Kalkus, Potsdam
E  Schwierige Stellen bei Hölderlin - syntaktisch gedeutet
Nanna Fuhrhop, Oldenburg
Deutsch-Amerikanisches Institut, Karlstr. 3

20.00 Uhr "Selbstporträt mit Bienenschwarm und neue Gedichte"

Lesung mit dem Büchner-Preisträger Jan Wagner
Moderation: Luigi Reitani

 

 

Samstag, 26. Mai

Hölderlinturm (falls möglich, kann erst kurzfristig bekannt gegeben werden)

Baustelle Hölderlinturm

Eva Ehrenfeld und Helge Noack
Evang. Stift, Klosterberg 2, Hörsaal

10.30 Uhr Hyperion - ausgewählte Texte

Gelesen von Hanns Zischler

11.00 Uhr "Wünscht ich der Helden einer zu seyn" - Hölderlins Konjunktive 

Sabine Doering, Oldenburg

14.-15.30 Uhr Arbeitsgruppen

D  Hölderlin-Rezitationen im 20. Jahrhundert mit Hörbeispielen
Reinhart Meyer-Kalkus, Potsdam und Hanns Zischler, Berlin (Fortsetzung)
E  Schwierige Stellen bei Hölderlin - syntaktisch gedeutet
Nanna Fuhrhop, Oldenburg (Fortsetzung)
F  "...wie die Biene unter Blumen, fliegt meine Seele oft hin und her" - Struktur und Funktion der Vergleiche im Hyperion
Priscilla Hayden-Roy, Lincoln, USA
Evang. Stift, Klosterberg 2, Hörsaal

16.00 Uhr Mitgliederversammlung mit Wahlen

Tagesordnung im Kasten rechts

 

 

Sonntag, 27. Mai

Evang. Stift, Klosterberg 2, Hörsaal

9.30-11 Uhr Forum: Vorstellung neuer Dissertationen

Jakob Helmut Deibl, Moritz Strohschneider
Moderation: Johann Kreuzer, Oldenburg
12.00 Abfahrt Tübingen Busbahnhof oder individuelle Anfahrt

Führung durch das ehemalige Kloster Pfullingen mit Sprechgitter und die Neske-Bibliothek

Felicitas Vogel und Barbara Wiedemann
Klosterstr. 28, 72793 Pfullingen
ca. 14.30 Uhr Rückfahrt mit dem Bus nach Tübingen oder individuelle Abreise
Zum Ausflug:
"zwei
Mundvoll  Schweigen"  (Paul Celan)
Das Pfullinger Sprechgitter ist das einzig erhaltene in Europa. Eine Postkarte des Verlegers Günther Neske regte Paul Celan zu seinem Gedichtband "Sprachgitter" an. Zahlreiche Persönlichkeiten des literarischen Lebens der Bundesrepublik waren bis 1993 im Neske-Verlag zu Gast und/oder wurden von ihm veröffentlicht.

 

 

Zum Anmeldeformular für die Jahrestagung geht es hier