Torre di Hölderlin / Aktuelle Veranstaltungen.
Deutsch
English
Français
Español
Italiano

 

 

Mittwochslektüre im offenen Lesekreis in der Hirsch Begegnungsstätte: Eduard von Keyserlings "Wellen"

Es lesen Heidrun und Günter Hilff

Nach dem Prinzip »Eine Stadt liest ein Buch« wurde der ›Hölderlin-Roman‹ von Peter Härtling von Januar bis Mai 2011 mit großem Zuspruch als Vorbereitung auf das Bücherfest gemeinsam gelesen/gehört. Im Jahr darauf wandten wir uns Homers ›Ilias‹ als einer vergessenen Pflichtlektüre zu. Seither wurden gelesen: Der Parzival‹ von Wolfram von Eschenbach, von Goethe Wilhelm Meisters Lehr- und Wanderjahre, Theodor Fontanes Stechlin, Homers Odyssee, Vergils Aeneis, Gottfried Kellers Sinngedicht und zuletzt Johann Gottfried Seumes Wanderungen nach Syrakus.

Da der Hölderlinturm wegen Sanierung geschlossen ist, finden die Vorlese-Runden seit September 2017 in der Cafeteria der Hirsch Begegnungsstätte statt!

 „Der ist ja besser als Fontane“, entrutschte es der Feder eines Rezensenten zur Wiederauflage des Romans „Wellen“ des Schriftstellers und Dramatikers Eduard von Keyserling (1855-1918). Tatsächlich haftet dem aus ländlichem Adel Stammenden und schon früh an Syphilis Erkrankten bis heute der Titel „baltischer Fontane“ an.  Immer wieder reduziert auf seine impressionistisch anmutenden Beschreibungen von Landschaften und Interieurs, lohnt es sich, seine Werke genauer zu betrachten: Atmosphärisch dicht, kunstvoll und sensibel gestaltet von Keyserling Dialoge und entwickelt Figuren von großer Tiefe. 

Wir widmen uns in den kommenden Wochen dem 1911 erschienenen Roman „Wellen“: Eine junge, unglücklich verheiratete Gräfin lebt mit einem bürgerlichen Maler in einer Fischerhütte an der Ostsee. Pikiert beäugt von der adligen Gesellschaft, die an der Ostsee ihre Sommermonate verbringt. Der Skandal kann nicht ausbleiben. Ein Roman, der moderne Themen wie z.B. die Selbstbestimmung der Frau verhandelt.

 

Vorlesende:

6. Februar:  Sigrid Stauß und Christian D. Fritsch

13. Februar:  Helge Noack und Rolf Vollmann

2ß. Februar: Heidrun und Günter Hilff

20.02.2019