Materialien / Projekte / Lesesport / Lesesport 1 - Friedrich Hölderlin: Der gefesselte Strom
Deutsch
English
Français
Español
Italiano

Lesesport

Lesesport 1

Friedrich Hölderlin: Der gefesselte Strom (1801)

Was schläfst und träumst du, Jüngling, gehüllt in dich
     Und säumst am kalten Ufer, Geduldiger,
          Und achtest nicht des Ursprungs, du, des
               Oceans Sohn, des Titanenfreundes!

Die Liebesboten, welche der Vater schikt,			 5
     Kennst du die lebenathmenden Lüfte nicht?
          Und trift das Wort dich nicht, das hell von
               Oben der wachende Gott dir sendet?

Schon tönt, schon tönt es ihm in der Brust, es quillt,
     Wie, da er noch im Schoose der Felsen spielt’,		10
          Ihm auf, und nun gedenkt er seiner 
               Kraft, der Gewaltige, nun, nun eilt er,
Der Zauderer, er spottet der Fesseln nun,
     Und nimmt und bricht und wirft die Zerbrochenen
          Im Zorne, spielend, da und dort zum			15
               Schallenden Ufer und an der Stimme
Des Göttersohns erwachen die Berge rings,
     Es regen sich die Wälder, es hört die Kluft
          Den Herold fern und schaudernd regt im
               Busen der Erde sich Freude wieder.                20

Der Frühling komt; es dämmert das neue Grün;
     Er aber wandelt hin zu Unsterblichen;
          Denn nirgend darf er bleiben, als wo
               Ihn in die Arme der Vater aufnimmt.	(MA 1, 279)

Infos

  • Entwurf vermutlich in Hauptwil 1801 „Der Eisgang“, 1. Fassung „Der gefesselte Strom“ Hauptwil 1801, 2. Fassung „Ganymed“ in den „Nachtgesängen“ 1804.
  • Alkäische Ode
  • „Oceans Sohn, des Titanenfreundes“ (Z. 4): Titanen sind in der griechischen Mythologie Angehörige eines älteren Göttergeschlechts, die sich gegen die Herrschaft der Olympier unter Zeus auflehnten.
  • „dämmert“ (Z. 21): zeigt sich als unbestimmter Hoffnungsschimmer.

Titel, Zeilen 1-8
1
Unter welchen Bedingungen lässt sich ein Strom „gefesselt“ vorstellen?
2
Wer ist der Agent der Fesselung? (Vgl. Z. 1)
3
„am kalten Ufer“: Von wo beginnt ein Wasser zuzufrieren?
4
Mit „schläfst“ (Z. 1) beginnt eine Reihe von Verben, die sich auf den Strom beziehen. Zählen Sie sie auf. Gibt es Entwicklung(en)? In welche Richtung(en)? Wie erscheint dadurch der Strom, wie nennt man das poetische Verfahren?
5
Charakterisieen Sie den Sprechakt und die Haltung des Sprechers in Z. 1-8. Analysieren Sie im Hinblick darauf den Sprechton von: säumst, Geduldiger, Jüngling Titanenfreund, wachende.
6
Welche Sendungen erhält der Strom? Vgl. mit den Verben in Frage 4.
7
Aus welchen Raumrichtungen erfolgen Einwirkungen auf den Strom? (Zu „Ursprung“ vgl. Z. 10). Wer wirkt auf den Strom ein? Welche Bedeutung gibt ihm das?
8
Wo ist der Ursprung, dessen der Strom in Z. 3 gedenken soll, im Berg oder im Meer? Wie können diese Möglichkeiten naturwissenschaftlich vereinbart werden?
9
Wessen Wort trifft (und wirkt) in Z. 7? Welchen Wert hat das Wort des Sprechers? Ist seine Haltung (vgl. Frage 5) gerechtfertigt, was zeigt sie?

Zeilen 9-20
10
Charakterisieren Sie Sprechakt und Haltung des Sprechers in Z. 9-20.
11
Wie hängen die Wiederholungen damit zusammen?
12
Worauf beziehen sich die „es“ in Z. 9?
13
Unterscheiden Sie drei thematische Stufen in Z. 9-20.
14
Durch welche Charakterisierungen des Stroms wird die Funktion des Herolds       vorbereitet?
15
In welche Raumrichtungen erfolgen Wirkungen des Entfesselten? (Weiterführung von Frage 7)
16
Welchen Ton und Wert hat „Zauderer“ Z. 13, wogegen richtet sich der Zorn Z. 15?
17
Überschauen Sie den Entwicklungsprozess zwischen Z. 1 und 16-20. Stellen Sie sich noch einmal Frage 9.

Zeilen 21-24
18
Charakterisieren Sie Sprechakt und Haltung des Sprechers.
19
Warum wird die Entwicklung (vgl. Frage 17) so spät gedeutet?
20
Ist die Aussage Z. 22-24 sachlich korrekt (vgl. Frage 8)? Lässt sich die Aussage noch vollständig mit dem Stoff „Eisgang eines Stroms“ vereinbaren?
21
Hölderlin bezeichnet das lyrische Gedicht als „fortgehende Metapher Eines Gefühls“. Sammeln Sie Hinweise in dem Gedicht, die auf (fortgesetzte)„Metapher“ deuten.
22
Spielen Sie die Allegorie probeweise für Bonaparte durch. Oder, oder ...